Herzlich willkommen!

Vorwort 2016/17

Liebe Schülerinnen und Schüler,
sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigten,
liebe Kolleginnen und Kollegen,
sehr geehrte Gäste,

herzlich willkommen auf unserer Homepage!
Ich freue mich über Ihr und euer Interesse an unserer Schule. Die Ludwig-Auer-Mittelschule wird momentan von 409 Schülern besucht, die in 20 Klassen hier im Haus und in einer Übergangsklasse in der Erstaufnahmeeinrichtung in der Parkstadt unterrichtet werden.

Unserem Namensgeber Ludwig Auer verdanken wir den wunderbaren Satz: „… die Schule hat Wichtigeres zu leisten als das Eintrichtern einer Menge von Lehrstoff.“ Natürlich bemühen wir Lehrer uns, den uns anvertrauten Kindern und Jugendlichen Wissen beizubringen – Bildung ist die Grundaufgabe jeder Schule. Doch darüber hinaus haben wir ein viel größeres Ziel: Wir wollen nach neun oder zehn Schuljahren mündige junge Menschen aus der Schule entlassen, die ihr Leben selbstbewusst in die Hand nehmen können, ihren Platz im Leben finden und glückliche und zufriedene Erwachsene werden. Der Weg dahin verläuft über ein ausgewogenes Verhältnis von Fördern und Fordern: Dafür steht die Mittelschule!

Wir fördern die Schüler nach ihren Möglichkeiten, daher gibt es bei uns Regel- und M-Klassen und auch drei verschiedene Abschlüsse vom Erfolgreichen Abschluss der Mittelschule über den Qualifizierenden Abschluss der Mittelschule bis zum Mittleren Bildungsabschluss. Aber wir fordern auch: Pflichtbewusstsein, Ordnung, Ehrlichkeit, Zuverlässigkeit, Eigeninitiative und viele andere Arbeitstugenden stehen bei uns hoch im Kurs und werden durch viele Maßnahmen geschult und trainiert.

Wir Lehrkräfte halten diese Erziehungsaufgabe für sehr wichtig. Dabei wollen wir uns sicher nicht in die Erziehung der Eltern einmischen, aber wir wollen gern unseren Teil beitragen – zumal die Erziehung einer Schule doch etwas andere Schwerpunkte hat als die Erziehung im Elternhaus: für Sozialkompetenz und Zivilcourage gibt es in einer Gemeinschaft von über 400 Menschen tagtäglich Bewährungsproben.

Immer mehr Schüler verbringen auch die Nachmittage in der Schule. 70 Jungs und Mädchen werden an bis zu vier Nachmittagen in der Woche von qualifiziertem Personal betreut. In der Offenen Ganztagesschule wird gegessen, gespielt und gelernt.

Ich hoffe, dass auch in diesem Schuljahr Offenheit und gute Kontakte zwischen allen in der Schule tätigen Personen und den Erziehungsberechtigten herrschen. Denn wir alle wollen das Beste für die uns anvertrauten Kinder und Jugendlichen.

Schon jetzt danke ich allen, die sich als Elternsprecher, im Elternbeirat und im Schulforum für ein gutes Miteinander von Schülern, Eltern und Lehrkräften einsetzen und die neue Ideen einbringen und auch aktiv umsetzen.

Und den Hauptpersonen einer Schule - also euch, liebe Schülerinnen und Schüler - wünsche ich ein erfolgreiches Schuljahr, in dem ihr viel Neues lernt und in dem sich auch eure Persönlichkeit wieder ein kleines Stückchen weiterentwickelt. Es gibt wirklich nichts Spannenderes, als euch dabei zu beobachten und zu begleiten…

Heike Ritzka, Schulleiterin